Stahlforschungspreis für Marianne Kapp

Im Rahmen der European Steel Technology and Application Days (ESTAD) wurde in Wien der mit 12.000 Euro dotierte voestalpine Stahlforschungspreis verliehen. In diesem Jahr gibt es gleich zwei voestalpine-Mitarbeiter, die sich diese wissenschaftliche Auszeichnung teilen. Unter den 23 Bewerbern – die alle großartige Forschungsprojekte beziehungsweise Dissertationen aus den Fachgebieten Metallurgie, Verarbeitungstechnik sowie Werkstoffwissenschaft eingereicht haben – konnte, neben Wilhem Maurer, Marianne Kapp, Leiterin Produktentwicklung bei BÖHLER Edelstahl GmbH & Co KG die Jury überzeugen.

Marianne Kapp studierte an der Montanuniversität Leoben Metallphysik und verfasste ihre Dissertation am Erich-Schmid-Institut. Sie widmete sich dem Thema “Verformung und Bruch von modernen, hochfesten Multiphasenstählen.” Mittels Kombination zweier Methoden – der Bruchmechanik und der Methode der lokalen Verformungsanalyse – wurde das Verhalten der Stähle während der Verformung charakterisiert, was zu einem umfassenden Verständnis der Ursachen beiträgt und die Weiterentwicklung der Stähle erlaubt. Mittels eines bruchmechanischen Ansatzes konnte der Schädigungsmechanismus geklärt werden, was auch in einem neuen Prüftest resultierte. Mit ihrer Forschungsarbeit punktete sie bei der Jury vor allem mit Aktualität, Anwendbarkeit, wissenschaftlicher Relevanz und Originalität. Marianne Kapp leitet die Produktentwicklung bei BÖHLER Edelstahl.

Wir gratulieren herzlich!